Tagebuchtage:
 
Naechster Tag >>
 

Alle Bilder
Tag 1 - Scheisse
Sonntag (22.6.08)
Muenchen (Marienplatz) → Kloster Schaeftlarn →
Wolfratshausen
Auf dem traditionellen Startpunkt Marienplatz
Ja scheisse, jetzt geht dieses Herumgelaufe schon wieder los smile. Ganz so schlimm ist es nicht wirklich, aber wenn ich nen Blick auf meine Fuesse werfe... Alles voll mit Blasen, alte und von den Socken wieder aufgekratzten Blasen, 2 schmerzenden Sehnen und das eigentliche Problem: Ich bin dieses Mal nicht kaputt genug, um das nicht mehr zu checken! Aber sonst wuerde es keinen Spass machen!!! grin

Oh, erst mal ne schnelle Einleitung - also warum, weshalb, wieso, etc.
Nach dem erfolgreichen "Bestehen" des M-V (Muenchen-Vendig) Traumpfades im letzten Jahr suchte ich nach einem weiteren "Extrem" des Fernwanderns. Laenger, wenn moeglich schoener, nicht wirklich aufwaendig zur Planung (Bei Grassler Traumpfad gab's ja ein ausfuehrliches Taschenbuch), etwas Selbstgemachtes - sozusagen _mein_ Traumpfad. Also gingen die Ueberlegungen los: Von Tibet bis zum Jakobsweg in Spanien. Tibet war mir zu teuer und zu aufwaendig zu organisieren und der Jakobsweg in Spanien duerfte auch total ueberlaufen sein - und dann Flachland?!? Und dann auch noch religioes?!?!?!?!? Ne - da geh ich lieber wieder ueber die Alpen und nach einem kurzen Blick in Google Earth und einer kleinen Internetrecherche war es klar: Von Muenchen nach Triest. Wieder ueber die Alpen und das Ganze etwas laenger als M-V. Ueber die Website via-alpina.org gibt es bereits den roten Weg nach Triest (was auch ein Entscheidungsgrund war) und dieser kratzt sogar fast bei Muenchen an! Und falls mir noch mal nach einer Alpenueberquerung luesten sollte, kann ich den roten Weg von Muenchen bis nach Monaco verfolgen. Und um diese Option von den Tagen (Im Vergleich zu M-T) nicht zu uebertreiben, laufe ich zuerst schraeg von Muenchen Richtung Monaco auf den roten Via-Alpina Weg (Darf ich den jetzt schon als Devils Way Nr. 2 bezeichnen?!? Die Omen werden mit mir sein! smile ).

Eines dieser bescheuerten Spassflosse
Wie auch immer... Nachdem ich mir neue Schuhe gekauft habe, da ich fuer M-V alles andere als taugliche Schuhe hatte (eigentlich sind die vom Hersteller nur zum Wandern auf Schotterwegen gedacht), schmerzen jetzt meine Fuesse ziemlich.
Der Kauf der neuen Schuhe liegt gerade mal 2 Wochen zurueck und das Einlaufen erfolgte - abgesehen von der taeglichen Schuh-Praesentation in der Uni - lediglich auf einer leichten Tour. Und die Blasen von dieser Tour waren noch nicht verheilt und jetzt?! Schmerz lass nach! Aber egal - Morgen geht's weiter!

Der Start der Tour war dieses Mal beim Odeonsplatz, bis zu dem mich dieses Mal meine Eltern aus Garching mitgenommen haben. Bei Gregor war dieses Mal kein Platz fuer mich sad. Und prompt hat sich die Tour schon wieder rentiert: 2 Polizisten naeherten sich nach der Verabschiedung meinen Eltern und deren Auto: Halteverbot! smile. Ich haette es schon lustig gefunden, wenn sie nen Strafzettel bekommen haetten sad Nach ein paar Haatschern weiter war ich dann beim Marienplatz, bei dem das obligatorische Foto vor der Saeule gemacht wurde. Dieses mal von einer Chinesin . Die war aus Shanghai (da war ich ja auch dieses Jahr!) zusammen mit ihrer Reisegruppe anscheinend nach Europa geflogen um dieses unsicher zu machen. Und wie ich es schon aus China kannte, wollte dann wieder jeder ein Bild mit mir haben *gg*. Schon klar: Lange Haare und vollbepackt wie eine Art Scherpa. Nach dem Fotoshooting ging's (wieder mal) geradewegs Richtung Isar zum Deutschen Museum, dessen Innenhof ich dieses Mal versehentlich durchquerte (Die 1. Tagesetappe laufe ich wirklich OHNE Karte - toll, wa? :) ). Uebrigens lief ich dieses Jahr beim Marienplatz schon um 10 Uhr los - nicht erst um 12 wie letztes Jahr. Grund: Letztes Jahr kam ich bei meiner Unterkunft erst um 23 Uhr nachts an. Der Hatsch entlang der Isar war anfangs sehr angenehm: Eine Bahn fuer Fussgaenger und eine fuer Biker. Erst als es keine extra Bahn mehr gab, rauschten die Biker wieder von vorne und hinten an einem vorbei. Dieses mal nutzte auch fast kein Biker die extra Mountain-bike-tracks. Fuer's Karwendelgebirge sollte ich meine Stoecke auspacken und die Speichen der vorbeifahrenden Biker polieren smile
Das Wehr, durch welches man laufen durfte
Also weiter gings dann wieder am Zoo vorbei - bei herrlichen 32 Grad Sonnenschein. Der Schluck aus der Pulle fiel mir auch schwer. Dieses Mal wusste ich, dass ein paar Biergaerten auf dem Weg liegen und die Mass schmeckt wirklich besser, wenn man 2 Stunden vorher halb verdurstet neben der Isar herumlaeuft. Und wer trinkt schon freiwillig das Garchinger Kalk-Wasser? Sogar das Reaktor-Wasser waere mir lieber! Das wird auch von Professoren gebraut grin. Vllt. war ich auch nur zu faul, meinen Rucksack abzunehmen. Auch meinem Tempo konnte man ansehen, dass es irgendwo in meiner Laufrichtung etwas Bieriges geben musste smile.

Nach dem ersten Biergarten (ich glaub Gruenwald hiess der) kamen mir dann wieder diese drecks musizierenden Flosse entgegen, dieses Mal auch mit Comedy Show. Und hier gleich der Top Kracher (Kurzfassung): Bua fragt Opa, ob er ein Lebkuchenherz bekommt, pinkelt es versehentlich an und gesteht es seinem Opa. Dann kommt die top Pointe!!! HAHA!!! Ich lach mich jetzt schon tot: Der Opa sagt "Du isst nichts davon, ich ess nichts davon und die Oma tunkt Lebkuchen sowieso in ihren alten Kaffee". War der nicht geil? Die Veranstalter (vllt. waeren die besser als Verbrecher bezeichnet) sollten Notanker fuer die Passagiere bereithalten: Bei schlechtem Witz anlegen + vom Floss springen. Weiter gings mit einem Top Spruch eines vorbeigehenden Passanten (bei einem anderen Floss): "Es ist schoen, wie man alles so natuerlich integriert". Ja wie schoen, dass das Ufer NICHT mit Stahlstreben befestigt ist, wie schoen, dass die Tierwelt NICHT dieser Laermbelaestigung ausgesetzt wird und vor allem wie schoen, dass diese Floesse von alleine zum Ausgangspunkt ZURUECKFLIEGEN!!! Ein Hoch auf die Weitsichtigkeit! Bis auf die Floesse war der Weg aber wunderschoen. Und zwar so _ueberraschend_ schoen, dass ich mir die Frage stellen musste, ob ich den Weg wirklich schon mal gelaufen bin. Bei Kloster Schaeftlarn angekommen gab's dann wieder Spezi + Radler! Ich bin einfach suechtig danach!

Der wunderbare Wanderweg nach dem Wehr, der zum "gruenen Baum" fuehrte
Nach kurzer Zeit war ich dann auch schon wieder an der Isar und dieses Mal wusste ich, dass ich irgendwann auf die andere Uferseite wechseln musste, um der geradesten Teerstrasse Schlands zu entfliehen. Beim Wehr angekommen war ich dann wieder verdutzt. Es gibt keine Bruecke - jedenfalls sah ich keine und dann kam mir die Erleuchtung: Beim Wehr war eine Tuer, die einen Spalt offen stand. Nachdem ich einen Blick hineingeworfen hatte wurde mir klar, dass das Wehr selbst der Uebergang war! Da haette ich mir schon letztes Jahr die scheiss Teerstrasse ersparen koennen!!! Wieso haengen die keinen Zettel an die Tuer ala "Uebergang - Zutritt erlaubt". Immerhin ist mir dieses Jahr nicht wieder das gleiche Malheur passiert. Letztes Jahr sind auch alle an dem Wehr vorbeigelaufen. Immerhin war ich jetzt auf einem herrlichen Wanderweg mit weichem Untergrund. Nach einiger Zeit kam ich dann auch endlich in Wolfratshausen an - und das kurz vor 18 Uhr. Somit waere ich 3 Stunden schneller als letztes Jahr gelaufen - vllt. ist doch noch was von M-V haengen geblieben smile. Und das Beste war auch noch, dass ich direkt bei meiner Wunschgaststaette herauskam: "Gruener Baum". Und hier bin ich immer noch! Das Zimmer ist prima (Ich hab ein Doppelzimmer zum Preis eines Einzelzimmers), die Lage passt und das Essen kommt direkt vom Grill im Biergarten. Und jetzt hab ich keine Lust mehr zum Schreiben smile.



Gedicht fuer's M-V Gaestebuch des "gruenen Baums":

Auf M-V war ich schon letztes Jahr,
Hab's auch geschafft - inkl. Schlauchkar.

Doch eins will ich euch sagen, da seid euch gewiss:
Die Tissi Huette ist der reinste Beschiss!
Nur eine Stunde entfernt mit der naechsten Etappe,
Findet Ihr vielmehr, nur nicht so ne Schlappe.

Endlich gut Essen, Waerme und nen freundlichen Wirt,
Und sicher auch Wein, der euch den Schaedel nicht killt smile

Doch sonst koennt ihr die Tour geniessen,
Teils nur zu Fusse zu erschliessen,
Die unendlichen Weiten,
Und das Gefuehl im Garten Eden zu schreiten

Im Schlauchkar zu stoehnen,
sich dann dem Biere zu erfroehnen,
dass besser schmeckt als jemals zuvor.

Die Dolomiten erklimmen,
Im Felsen zu schwimmen,
Die Schiara dann noch,
Dann ab ins nahende Alpenloch.

Die letzten Schmerzen ertragen,
Die Flachlandetappe im Geiste schlagen,
Erst dann kann man auch ehrlich sagen
Ich bin M-V gelaufen, wenn auch mit Qualen.

In diesem Sinne: Mobilat nicht vergessen smile

euer
Martin