Tagebuchtage:
 
<< Vorheriger Tag
Naechster Tag >>
 

Alle Bilder
Tag 3 - Auf zu H&M!
Dienstag (24.6.08)
Ellmann (Ott) → Sanatorium → Antworf → Habach → Murnau
Meine Unterkunft fuer letzte Nacht - Ellmann
Der heutige Tag fing ganz schoen an. Die Nacht hatte ich gut verbracht. So gut hab ich seit Ewigkeiten nicht mehr geschlafen! Um 9:15 war dann aufstehen. Bewusst erst so spaet, um meinen Fuessen und Blasen eine extra Pause zu goennen. Beschlossen war auch, dass ich mind. einen Tag Pause einlegen werde, wenn ich in Murnau angekommen bin. Bis 10 gab's dann Fruehstueck, zu dem ich auch zu spaet kam. Meine Versorgung der Fuesse war wichtiger. Fruehstueck gab's dann trotzdem. Dann kam der Preishammer: 20 Euro Uebernachtung + 6 Euro Verpflegung. D.h. 6 Euro fuer 5 Wiener mit Brot, 1 Mass Radler und 1 Wasser. Und noch ne superfreundliche Vermieterin! Dann machte ich mich auch schon auf den Weg. Nach 5 Minuten fragte ich einen Einheimischen, ob ich auf dem richtigen Weg bin (auf die Karte zeigend), was dieser bejahte. Ca. 25 Minuten spaeter war ich in Eichendorf.... Diese bloede Pissbirne! Sollte er halt einfach sagen, dass er es nicht weiss. Also zurueck und auf zum richtigen Weg: Richtung Sanatorium. Bei all den Wehwehchen koennte ich mich dort auch selbst einliefern! Und wenn ich mal verrueckt werden sollte, will ich genau dort hin! Die liegt naemlich direkt an einem schoenen See. Mit kleinen Pfaden, auf denen man wandern kann. Allerdings muss ich mir auch die Frage stellen, ob ich noch Lust auf stehende Gewaesser habe. Meine Haut wird momentan von ueber 10 Mueckenstichen verziert. Nach dem See ging's auf direktem Weg nach Antdorf. Um mich der Korrektheit des eingeschlagenen Weges zu versichern, fragte ich einen Unimog Fahrer, der "noch 1,5 km" meinte. Dann kam die Gegenfrage: Soll ich dich mitnehmen? JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA! Wollte ich sagen..... Shit!

Der See entlang des Weges beim Sanatorium
Nach 2,5 km Gehatsche kam ich dann endlich in Antdorf an. Was macht man da? Klar! Radler + Spezi! In der naechsten Wirtschaft floss mein Energydrink in Stroemen. 1/3 der Tagesetappe war hinter mir und das erfreuliche war auch noch, dass ich den Rest vom Tag nicht mehr alleine laufen musste! Schon vor der Tour haben Monika & Horst mir angeboten, dass ich bei ihnen in Murnau uebernachten kann und Horst wollte bei mir etwas mitlaufen. So liefen wir ab Antdorf zu zweit und eines war sicher: Verlaufen wird sich heute niemand mehr, worueber ich nach gestern und dem heute missgluecktem Start mehr als sehr erfreut war. Nach 1 h Laufen wurde auch der naechste Stopp eingelegt. Nein - kein Spezi. Dafuer ein Mass Radler, da die Fuesse schon wieder hoellisch schmerzten. Vieles gibt's bis zur Ankunft in Murnau nicht mehr zu sagen. Bis auf ein Paar Stopps und teils verkehrsruhigen Strecken, gibt's nichts zu melden. Doch! Der Ausblick auf die Zugspitze, an der ich in ca. 4 Tagen vorbeilaufen werde und ich konnte sogar den Berg der Tutzinger Huette entdecken, der am 3. Tag von M-V bestiegen werden will.

Der Weg hinunter Richtung Murnau - im Hintergrund wieder die Berge
In Murnau angekommen konnte ich dann froh sein, dass Horst den Rest der Strecke mitgelaufen ist. Denn die Schleichwege haette ich nie gekannt - mich hoechstens verlaufen. Im Eiltempo kamen wir dann bei H&M zuhause an und ich zog erst mal meine Schuhe und Socken aus. Viel hat sich nicht veraendert - die Fuesse sehen immer noch so Scheisse wie gestern aus. Nur Mr. B ist verschwunden smile. Nur noch seine Ausbuchtung ist uebrig. Und mittlerweile meldet sich wieder meine Anus-Rolf Sache. Eieieie. Aber morgen ist definitiv Pause angesagt. Die Bewirtung und Unterbringung ist auch schnell beschrieben: Einfach Spitzenklasse. Das war das erste Mal, dass ich ein Schnitzel ohne Literweise Ketchup verdrueckte! Und ich hab meinen Schlafplatz im Keller, was wohltuende Kuehle verspricht. So - fertig! Morgen ist mein freier Tag!